Die Georgia Guidestones


Auf eine kleinen Hügel in Elbert County im US-Bundesstaat Georgia wird Ende der 70er Jahre ein riesiges Monument aus Granit aufgestellt. Vier riesige Steinplatten zentriert um eine Stele und abgedeckt von einem Deckstein ragen sechs Meter in die Höhe – die Georgia Guidestones. Auf ihnen eingraviert: zehn Verhaltensrichtlinien für die gesamte Menschheit – abgefasst in zwölf Sprachen. Das mysteriöse: wer das „amerikanische Stonehenge“, wie es gerne bezeichnet wird, aufstellen ließ, ist gänzlich unbekannt.


Laut einigen Nachforschungen hat ein gewisser R. C. Christian im Juni 1978 oder 1979 die Elberton Granite Finishing Company mit der Errichtung des Monuments nach seinen Vorgaben und Plänen beauftragt – und sofort bezahlt. Doch handelte es sich bei dem Namen um ein Pseudonym. Auch ist unklar, wem eigentlich das Land gehört, auf dem die Guidestones eigentlich stehen – derzeit schaut es jedoch so aus, als würde der Landkreis Elbert County Eigner des Hügels sein – und die Guidestones als Touristenattraktion begrüßen. Denn seit dem das Denkmal im März 1980 enthüllt wurde, zieht es regelmäßig interessierte an.

Die in Englisch, Spanisch, Swahili, Hindi, Hebräisch, Arabisch, Alt-Chinesisch, Russisch, Babylonisch, Altgriechisch, Sanskrit in ägyptischen Hieroglyphen abgefassten Regeln auf den Platten – hier in der Wiki der gesamte Text – warnt unter anderem vor Überbevölkerung, fordert die Menschheit zur Vernunft auf, regt das Entwerfen gerechter Gesetzte und die Schaffung eines Gleichgewichtes von Rechten und gesellschaftlichen Pflichten an.

Aufgrund ihrer mysteriösen Herkunft sind die Georgia Guidestones freilich auch Gegenstand von Verschwörungstheorien. Unter anderem werden sie von manchen als satanisch verschrien oder mal den Freimaurern oder der sogenannten New World Order zugeschrieben. Auch die Rosenkreuzer oder sogar Menschen aus der Zukunft werden mal ins Spiel gebracht. Aber vielleicht hat sich da unter dem Decknamen R. C. Christianb auch bloß ein Kerl mit zu viel Geld einen großartigen Scherz erlaubt.


Pictures all (CC) by: 1 by opus2008, 2 & 3 by mouserz, 4 & 5 by yanec