20 Dinge die man durch's Internet lernt

1: Wenn du etwas suchst, dann kannst du es im Internet finden.

2: Auch Sachen die du nicht suchst kannst du online finden.

3: ... das alles kann natürlich etwas dauern.

4: Manchmal ist die Suche nur der halbe Spass.

5: Mittlerweile hat jeder eine Website. Großväter, Mütter und Babys. Jeder eben.

6: Genau zu diesem Zeitpunkt wurde Google zu einem Verb.

7: Der Unterschied zwischen dem Internetexplorer und Firefox ist in etwa vergleichbar mit dem Unterschied zwischen einer Ritterrüstung und einem Seidenhemd.

8: Wenn's zu gut klingt um wahr zu sein, dann ist's wahrscheinlich auch so.

9: Im Internet herrschen die Geeks. Niemand sonst.

10: Es ist nicht so, dass man die Fressgewohnheiten eines südamerikanischen Ameisenbären kennen müsste. Aber es ist beruhigend, dass falls doch, man sie im Internet finden könnte.

11: Wenn du bei irgendwas unsicher bist, dann schau in die Wikipedia!

12: Jeder der den Ausdruck "Interweb" nutzt war nie online.

13: Jemanden der nie online war das Internet zu erklären ist wie einer Katze verständlich zu machen, was die Magna Carta ist.

14: Alles von Wichtigkeit kann mit dem simplen Satz "Leute, zieht euch das rein!" und einem Link zusammgefasst werden.

15: Sei sicher. Sei zynisch.

16: Auch wenn jemand zuvor es schon gesagt hat. Alles kann wiederholt und wiederholt und wiederholt (...) werden.

17: Das Internet ist überflüssig.

18: Es gibt nichts, dass mit "genügend Bandbreite" vergleichbar wäre.

19: Es gibt immer irgendwas neues.

20: Nachdem du's einmal probiert hast gibt es kein Zurück mehr.

Das Original stammt von Kludge Spot, ich hab's nur übersetzt. Und das nicht mal sonderlich gut ;-)