Der Kenotaph für Isaac Newton


Gigantomanie ist im Allgemeinen stets negativ geprägt, doch der Entwurf des Architekten Étienne-Louis Boullée für einen Kenotaph (ein Scheingrab/ Ehrenmal) für Isaac Newton aus dem Jahr 1784 ist nicht nur beeindruckend sondern auch wegweisend gewesen. Nicht umsonst steht in der Wikipedia, dass das Konzept Architekturgeschichte geschrieben hat.

Boullée sah vor, einen hohen kreisförmigen Gedenkpalast zu errichten, dessen Hauptteil eine riesige, etwa 150 Meter hohe – und zudem hohle - Kugel bilden sollte. Diese sollte mit etlichen kleinen und größeren Löchern durchsetzt sein, so, dass man im Inneren das Gefühl hätte, den Sternenhimmel zu betrachten – was die Bedeutung des Lichte in der Forschung Newtons hervorheben sollte. Erreichbar sein sollte das Innere nur über einen finsteren Tunnel, durch den der Effekt noch verstärkt werden sollte.

Der bahnbrechende Entwurf für den Kenotaph ist nie umgesetzt worden. Verschiedene Ideen und Designansätze finden sich aber auch heute noch in vielen Gebäuden wieder.

Weitere Bilder und Infos gibt's hier und hier.

Picture by Étienne-Louis Boullée - Public Domain